Immer wieder begegnen mir Produkte die, sagen wir mal, verunstaltet oder entstellt wirken. Produkte bei denen ich mich frage: Wie kann man dieses Produkt mit solch einer Gestaltung auf den Markt bringen? In der Beitragsreihe Designfauxpas will ich über solche Produkte berichten. Zum Anlass des 50. Geburtstags des Porsche 911 möchte ich mit eben diesem beginnen. Porsche 911, werden Sie vielleicht denken, das ist doch ein schönes Auto. Aktuell ganz bestimmt. Kein Zweifel. Aber es gibt eine Baureihe die in meinen Augen verunstaltet wurde.

Von 1997 bis 2005 lief der Porsche 911 Typ 996 von Band. Wenn Sie kein Porschekenner sind wird Ihnen das noch nicht viel sagen. Wenn ich Ihnen sage, dass dieser Porsche 911 keine ovalen Scheinwerfer hat, werden Sie wahrscheinlich ein Bild vor Augen haben. Diese Baureihe ist glücklicherweise, die Einzige die auf die 911 typischen ovalen Scheinwerfer verzichten musste.

Porsche schreibt auf der eigenen Homepage anlässlich des 50. Geburtstags des 911 folgendes: »Auffälligstes Designmerkmal: die Frontscheinwerfer mit integrierten Blinkern – erst umstritten, dann von anderen Herstellern oft kopiert.« (porsche.com, 2013, Tradition Zukunft. 50 Jahre Porsche 911) Ich behaupte, die technische Entwicklung der Scheinwerfer hätte auch ohne Porsche dazu geführt, dass Blinker in den Scheinwerfer integriert worden wären. Und dies als Rechtfertigung für die formal misslungenen Scheinwerfer anzuführen, finde ich lächerlich.

Der Porsche 911 hatte von Beginn an ovale Scheinwerfer. Mit den Jahren und Modellreihen sind diese zum Gesicht des 911 geworden. Und diese Scheinwerfer stehen ihm wirklich gut. Warum verunstaltet man also dieses 911 typische Merkmal. Um Blinker zu integrieren? Hätte man diese nicht in einen ovalen Scheinwerfer integrieren können? Sollte die Kombination von Scheinwerfer und Blinker, in einer ovalen Form, damals technisch nicht möglich gewesen sein, hätte man so lange warten sollen bis dies der Fall gewesen wäre.

Ein Auto mit einer so langen Evolutionsgeschichte und einer ebenso großen Bekanntheit sollte in der Gestaltung sehr behutsam verändert werden. Dabei sollte das Wesen des Fahrzeugs immer erhalten bleiben und auch nicht durch technische oder wirtschaftliche Gründe aufgegeben werden. Ein solch etabliertes Design ist unbezahlbar.

Wer auch immer für die Scheinwerfer der Baureihe 996 verantwortlich ist. Es zeigt, dass leider immer wieder unnötige Designentscheidungen getroffen werden. Selbst bei einem Konzern wie Porsche mit einem Sportwagen im Portfolio der wohl die längste Evolutionsgeschichte überhaupt aufweisen kann. Naja, aktuell ist der 911 jedenfalls sehr gelungen, wie ich finde.