Vor Kurzem ist mir ein Werbebanner auf einer Webseite aufgefallen. Ein Bild von Stefan Raab mit dem Text »How do you doosh?«. Diese Grafik wechselte einige Male zu einem Bild von dem Duschkopf der beworben wird. Um dann ständig das Bild von Stefan Raab mit eben erwähntem Satz zu zeigen. Ein Produktnutzen wurde nicht beworben.

Erschrocken und ein wenig neugierig habe ich eine Recherche gestartet und einige Beiträge sowie eine Homepage zum Produkt gefunden. Sinn von diesem Duschkopf soll es sein, die Haare beim Duschen trocken zu halten. In diesem Moment wurde mir klar warum weniger mit einem Nutzen als vielmehr mit Stefan Raab geworben wird. Das Produkt ist frei von jeglichem Mehrwert. Warum?

Eine kleine Analyse.

  1. Menschen mit langen Haaren müssen diese beim Duschen hochstecken sollen diese trocken bleiben. Wie bei jedem normalen Duschkopf auch. Kein Vorteil.
  2. Um nicht nur den Rücken zu bewässern, muss man sich drehen. Wie bei jedem normalen Duschkopf auch. Kein Vorteil.
  3. Der Duschkopf muss etwa auf Kinnhöhe hängen damit die Haare trocken bleiben. Das schafft man auch mit anderen Duschköpfen. Kein Vorteil.

Zudem ist der Duschkopf von Erfinder Raab wohl eher unhandlich wenn man diesen aus der Duschhalterung nimmt um den Körper abzubrausen. Einen Vorteil kann ich nicht erkennen. Eine Problemlösung ebenso wenig.

Getestet habe ich dieses Produkt nicht. Dieser Artikel ist nicht als Produkttest zu verstehen. Vielmehr als eine Analyse. In einigen Videos im Netz habe die Funktionsweise sehen können. Eine Frau die ihre langen Haare beim Duschen mit normalem Duschkopf nicht trocken halten kann habe ich auch nicht auftreiben können. Dieses Produkt ist, nach meiner Meinung, eher eine Spielerei für Raab-Fans. Mehr nicht.

Wenn jemand »Doosh« getestet hat, die Erfahrungen gern in die Kommentare.